Dorf trifft Plattenbau – besser, als man denkt

Lichtenberg zieht sich von der nordöstlichen Stadtgrenze über 13 Kilometer nach Süden bis zum Ostkreuz. Der Bezirk besteht aus ehemaligen märkischen Dörfern wie Falkenberg und Wartenberg sowie urbanen Entwicklungsgebieten, mit denen ab 1984 den Einwohnern Ost-Berlins bessere Wohn- und Lebensverhältnisse zur Verfügung gestellt wurden.

Tatsächlich lassen sich hier die sozialistischen Ideen des Wohnens noch sehr gut erkennen. Der Dorfkern von Alt-Hohenschönhausen hingegen ist komplett denkmalgeschützt und bietet einen reizvollen Kontrast zu den Villen am Orankesee, der Gartenstadt und den verschiedenen Siedlungsgebieten.

Hier gibt es geschichtsträchtige Ecken zu entdecken: von der Gedenkstätte Hohenschönhausen, der Zentrale der DDR-Staatssicherheit und dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde mit den Gräbern vieler sozialistischer Politiker bis zur 1884 eröffneten Trabrennbahn in Karlshorst, auf der neben Pferderennen auch Volksfeste und Partys gefeiert werden.

Ebenfalls in Friedrichsfelde liegt der Tierpark, der flächenmäßig größte Zoo Europas. Auch in Lichtenberg ist Multikulti zuhause: Im Dong Xuan Center kann man vietnamesische Lebensmittel und Bekleidung kaufen oder sich von der fernöstlichen Küche verwöhnen lassen.

Auch wenn Lichtenberg manchmal etwas spröde daherkommen mag … auch hier gibt es eine Verbindung von Tradition und Moderne, z. B. in den vielfältigen Clubs, wie z. B. Kosmonaut, Sisyphos Club oder Tollhaus, in denen man zu Techno, 80er, Dance Classics oder Electro feiern kann.